Kita Flohkiste

SH-Module-Steimbke-29.jpg

Die Kinder der Kita Flohkiste hatten in den letzten Jahren einiges auszuhalten. Nachdem das alte Gebäude nicht ausreichte, wurden Stahlcontainer hinzugefügt. Eine dauerhafte Lösung war das nicht. Daher plante die Samtgemeinde Steimbke einen Neubau. Bauingenieur Michael Schumann vom Bauamt der Samtgemeinde Steimbke hat den Entwurf geliefert und auch alle Bauherrenaufgaben übernommen.

Kindergarten Komplettansicht

Es gibt in der neuen Flohkiste vier Gruppen mit Platz für insgesamt rund 80 Kinder. Zu der eigentlichen Kindergarten-Gruppe (sie wurde bislang noch in der Grundschule betreut) und der Familiengruppe (früher in der mobilen Einheit untergebracht) kamen noch eine Krippengruppe und eine Integrationsgruppe hinzu. Außerdem wird der Waldkindergarten dort einen Raum haben, um darin bei schlechtem Wetter betreut werden zu können.

Die Firma SH Holz & Modulbau GmbH aus Lingen hatte bei der Ausschreibung den Zuschlag erhalten. Sie war die einzige Firma, die ein Angebot abgegeben hatte. Das erste Angebot betrug noch 2,99 Millionen Euro und sprengte die Höhe der Kosten. Das Bauamt der Samtgemeinde Steimbke plante daraufhin das Gebäude um. Statt eines Pultdaches sollte nun ein Flachdach gebaut werden, außerdem wurden die Räume leicht verändert. Auch wurde der Zeitplan für den Bau angepasst. Eigentlich sollte der Neubau schon Anfang 2020 in Betrieb gehen, aber die Inbetriebnahme war auf den Herbst verschoben worden. Das Resultat: Bei der erneuten Ausschreibung konnte die Bausumme um 38 Prozent auf nunmehr 2,14 Millionen Euro gesenkt werden. Hinzu kommen die Kosten für das Außengelände, sodass die Gemeinde Rodewald rund 2,3 Millionen Euro in den Neubau der „Flohkiste“ gegenüber der Schule investiert.

Bild aus der Luft - Flachdach

Gruppenraum

Entspannungsraum

Garderobe

SH Holz- & Modulbau legt Wert auf natürliche Baustoffe

Die Erstellung einer kompletten Kita aus vorgefertigten Modulen ist laut Michael Schumann in der Region noch ziemlich einmalig.

„Andernorts, vor allem in Bayern und in den Niederlanden, hat man damit aber sehr gute Erfahrungen gemacht“, sagt Schumann.

Der Ingenieur war im Werk und hat sich selbst ein Bild vom Fortgang der Arbeiten gemacht:

„Es wird viel Holz verwendet. Auch davon abgesehen legt die SH Holz- & Modulbau GmbH Wert auf natürliche Baustoffe. Um den Nachhaltigkeitseffekt zu erhöhen und weil es auch wirtschaftlich Sinn macht, wird die Kita außerdem an das lokale Rodewalder Nahwärmenetz angeschlossen.“

Eine kostenintensive Heizungsanlage entfällt damit.

Fronansicht

Link: Pressemittelung der Samtgemeinde Steibmke