Neubau Stadtteiltreff Stroot - Jugendtreff erhält neues Modulbaugebäude

430 Quadratmeter stehen jetzt den Kindern, Eltern und Betreuern des Stadtteiltreff Stroot’s zur Verfügung.


Vom ungenutztem Modulbau zum Jugendtreff - die Geschichte vom Stadtteiltreff Stroot.



Der Stadtteiltreff Stroot in Lingen an der Ludwigstraße hat eine Geschichte die bis 1998 zurückgeht. Die Einrichtung soll Kinder und Jugendlichen aus den nahe liegenden Wohngebieten ein Ort zum Spielen, Lernen und Entspannen bieten.

Neben den Möglichkeiten für die Kinder werden auch Beratungen zu Problemlagen angeboten.

Was einst als Abenteuerspielplatz startete, ist mittlerweile zu einer geschätzten Einrichtung der Stadt geworden. Doch das bisherige Gebäude wurde den Ansprüchen an die Einrichtung schon lange nicht mehr gerecht. Ein neues Gebäude musste her.

Geld ist knapp, Zeit ist knapp und Lösungen sind meist nicht in Sicht. In Lingen Innenstadt wurde ein Gebäude benötigt, im Stadtteil Lingen Bramsche stand ein von uns errichteter Modulbau, welcher ehemals als Flüchtlingsunterkunft genutzt wurde, leer. Die Lösung lag auf der Hand. Das Gebäude in Bramsche musste nach Lingen verschoben werden. So weichte das alte Stadtteiltreff Gebäude dem modernen Modulbau.

Dadurch konnte das Projekt relativ schnell und günstig umgesetzt werden. Im Februar 2019 begannen die Arbeiten in Lingen Innenstadt und in Lingen Bramsche.

Die SH Holz & Modulbau GmbH erstellte das Gebäude schlüsselfertig. Die Baukosten inkl. Umbau betrugen ca. 380.000 €.

Abbauarbeiten

Der Abriss an der Ludwigstraße und die Abbauarbeiten in Bramsche konnten parallel durchgeführt werden.

Damit die einzelnen Module voneinander getrennt werden können, muss einiges vorbereitet werden. Verkabelungen, Rohre und zusammengesetzte Räume müssen voneinander getrennt werden. Nach der Trennung werden die einzelnen Module verpackt und so vor Witterung geschützt.

Nachdem die Abrissarbeiten in Lingen abgeschlossen und die Baustelle entsprechend vorbereitet wurde, konnten die Module verladen und transportiert werden.

Modul für Modul entstand so ein neues Gebäude. Neben den 18 Holzmodulen, die von der ehemaligen Flüchtlingsunterkunft in Lingen Bramsche umgenutzt wurden, entschied sich Modulbauplaner Carsten Ripperda dazu, das Gebäude um einem großen Aufenthaltsraum, um ca. 90 Quadratmeter zu ergänzen. Somit hat das neue Gebäude eine Gesamtfläche von 430 Quadratmetern.




Die Module und die Materialien dafür wurden wie auch die alten Module von der SH Holz & Modulbau GmbH produziert und montiert.

Zeitplan

Im Februar 2019 begann man mit den Arbeiten und am 1. Juni 2019, wurde das Gebäude von Bürgermeister Dieter Krone offiziell übergeben. Die Einweihungsparty wurde von zahlreichen Gästen wahrgenommen und war eine schöne Art das neue Gebäude zu begrüßen.

Unsere Zeitplanung haben wir übertroffen. Eigentlich sollte das Gebäude erst 1 - 2 Monate später fertig sein. Doch die Renovierung des Gebäudes ging schneller vorwärts als gedacht.



Der neue Stadtteiltreff Stroot

Nun erstrahlt die Einrichtung in neuem Glanz. Die Betreuer, die Kinder und die Eltern freuen sich, in diesem schönen Gebäude Zeit verbringen zu können.

Neben dem großen Aufenthaltsraum und dem großzügigen Außenbereich, gibt es für die Kinder im neuen Stadtteiltreff Stroot jede Menge Möglichkeiten sich aufzuhalten.

Ein Chillraum, eine Werkstatt, eine Küche und einen großen Gruppenraum.

Der Stadtteiltreff Stroot erstrahlt nun in neuem Glanz. Wir danken allen Beteiligten für Ihre Mitarbeit und wünschen den Kindern, Eltern und Betreuern eine schöne Zeit im neuen Gebäude.